sos24

Unsere Preise

Die Höhe der privaten Vergütung für Kinderbetreuung richtet sich nach Angebot und Nachfrage und kann im Bundesgebiet zwischen 3.00 und 7.00 € pro Stunde betragen. Der Tagesmütter Bundesverband für Kinderbetreuung in Tagespflege e. V. schlägt eine Vergütung von 5,50 € pro Stunde und Kind vor. Darin sind alle Kosten enthalten, auch die Kosten für Ernährung des Tageskindes und die Sozialversicherungsbeiträge für die Tagesmutter.

BETREUUNGSKOSTEN

*Betreuungsstunde 5,00€ bis zu einen
Betreuungsstundensatz von 100 Std./ monatlich

*Ab einem gebuchten Stundensatz von 100 Stunden
monatlich beziehen sich die Kosten auf die vom Landkreis
Schaumburg ünernommenen Beträge, so dass eine Zuzahlung
während er Tagespflegezeiten für die Eltern entfällt.

*Spontanbetreuung: 7,00€ /Stunde/ Kind
*Wochenend- und Feiertagsbetreuung 7,00€ /Stunde/ Kind
*Früh-und Spätdienstbetreuung 7,00€ /Stunde/ Kind

HOL- UND BRINGSERVICE

Innerhalb des Stadtgebietes von Bückeburg wird je einfache Fahrt ( An/Abfahrt) eine pauschale Gebühr von 5,00€ berechnet.

LEISTUNGSABRECHNUNG:

Die Abrechnung erfolgt jeweils zum 5. eines laufenden Monats durch Bankeinzug oder Überweisung.

Bitte beachten Sie , dass  ab dem 01.01.2009 die Möglichkeit für Eltern besteht, vom Landkreis Schaumburg einen Zuschuss zu erhalten.
Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Kostenübernahmen mit dem bereitgestellten Antragsformular, da die Antragsbearbeitung bei der zuständigen Stelle (KIBA Stadthagen) in der Regel bis zu 6 Monaten (!) betragen kann.

Antrag für Kindertagespflege nach § 23 SGB VIII für den Landkreis Schaumburg hier als PDF Datei:

Tagespflege Antrag

Satzungsgrundlagen des LK Schaumburg 2009/2010 zur Kostenübernahme hier als PDF Datei:

Satzung LK Schaumburg 2009

Satzung LK SHG2010 Änderung

Da es immer wieder Fragen darüber gibt, wie das Jugendamt die Einkünfte der Eltern berechnet, die Berechnungsgrundlagen aber aus dem Antragsformular nicht hervorgehen und die Jugendämter zum Teil auch keine genau Auskunft geben, können Sie hier die
“GEMEINSAMEN EMPFEHLUNGEN FÜR DIE HERANZIEHUNG ZU DEN KOSTEN NACH §§ 90 ff SGB VIII” als PDF zum SCHMÖKERN herunterladen ;-)

GEMEINSAMEN EMPFEHLUNGEN FÜR DIE HERANZIEHUNG ZU DEN KOSTEN NACH §§ 90 ff SGB VIII

Wussten Sie schon?

Zusätzlich zum Gehalt erbrachte Leistungen des Arbeitgebers zur Unterbringung, Betreuung und Verpflegung von nicht schulpflichtigen Kindern bleiben steuerfrei.

Für den Kinderbetreuungszuschuss hat der Gesetzgeber in § 3 Nr. 33 EStG festgelegt, dass die vom Arbeitgeber erbrachten Leistungen zur Unterbringung und Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern in einem Kindergarten oder einer vergleichbaren Einrichtung vollkommen steuer- und beitragsfrei sind. Als vergleichbare Einrichtungen gelten beispielsweise

  • Kindertagesstätten,
  • Kinderkrippen und auch
  • Tagesmütter,
  • und Großtagespflegestellen.

Zahlt der Arbeitgeber den Zuschuss in bar aus, müssen ihm die Eltern lediglich einen Nachweis über die angefallenen Kosten einreichen. Der Höhe sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Der Betrag darf aber nicht über den tatsächlichen Kosten für Kinderhort oder Tagesmutter liegen. Mit einem Kinderzuschuss lässt sich daher eine steuerfreie Gehaltserhöhung erzielen, die netto mehr als der ansonsten ausgehandelte nächste Lohnzuschlag ausmacht.

Link: Steuerlexikon

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.